Marc Richter  
         
   
China-Trüffel (Tuber Indicum)
   
Die China-Trüffel - wir nennen sie gerne auch "Sechuan-Trüffel",  ist durch ihre starke äußeren Ähnlichkeit mit der Périgord-Trüffel vorwiegend ein Ersatzprodukt und verleiht den Gerichten den Zusatz "Trüffel".

Die Sechuan-Trüffel (Tuber Indicum, auch Cooke oder Massée), ist nur schwer von der Périgord-Trüffel zu unterscheiden. Sie ist wesentlich elastischer als die Périgord-Trüffel und ihre Maserung ist meist etwas grober. Die China-Trüffel hat meist nur einen sehr leichten Pilz-Geruch, wird sie jedoch unter andere Périgord-Trüffel gemischt, nimmt sie dessen Geruch für eine kurze Zeit auf und kann daher von Laien so gut wie nicht identifiziert werden.

Eigenschaft Beschreibung
Aussehen: Fruchtkörper i.d.R. 2 - 8 cm breit, Form rund leicht unregelmäßig, sehr fest und kompakte Beschaffenheit, die an Hartgummi erinnert.
Rinde bräunlich-schwarz. Die Oberfläche setzt sich aus kleinen kaum erhabenen Warzen zusammen, die dieser Trüffelart eine schwach gefurchtes Aussehen geben.
Inneres dunkel anthrazit bis schwarz, durchzogen von weißen Adern, welche sich an der Luft rötlich verfärben.
Geruch: Im frischen Zustand leichter Pilzgeruch, welcher eventuell entfernt an Trüffel erinnern kann. Manche Exemplare haben einen zwar schwachen, aber sehr feinen Duft aber nicht den dazu gehörenden Geschmack.
Geschmack: Leicht bitterer Geschmack; fest.
Sporen: Elliptisch und mit breiten und an der Basis dicken Stacheln brauner, bei Reife sogar schwarzer Farbe.
Vorkommen: Yunnan, Sechuan und Vorland des Himalaya.
Ernte: November bis März
Sie möchten auch bei den Freunden der Trüffel mit machen?
Kein Problem wir freune uns auf Sie - e-mail: info@ostsee-trueffel.de
Nach Oben   Herzlich willkommen bei den Trüffelfreunden an der Ostsee!  
    © Trüffeltexte & -bilder by Trüffel Knapp!